Guter Stress oder schlechter Stress

Woran erkennt man den Unterschied zwischen gutem und schlechtem Stress?

Das Gefühl, gestresst zu sein, kann sich vollkommen normal anfühlen, besonders während der Prüfungszeit. Du wirst vielleicht bemerken, dass dich manchmal gestresst motiviert, dich auf deine Arbeit zu konzentrieren, aber manchmal fühlst du dich unglaublich überfordert und kannst dich nicht auf etwas konzentrieren. Während Stress jeden auf unterschiedliche Weise betrifft, gibt es zwei Haupttypen von Stress: Stress, der nützlich und motivierend ist – guter Stress – und Stress, der Angst und sogar gesundheitliche Probleme verursacht – schlechter Stress. Hier ist mehr über die Vorteile und Nebenwirkungen von Stress und wie man sagt, ob man zu viel Stress hat.

Nutzen von Stress

Nach Ansicht von Experten ist Stress ein Energieschub, der Sie im Grunde genommen darüber informiert, was zu tun ist. In kleinen Dosen hat Stress viele Vorteile. Stress kann Ihnen beispielsweise helfen, die täglichen Herausforderungen zu meistern und motiviert Sie, Ihre Ziele zu erreichen. Tatsächlich kann Stress Ihnen helfen, Aufgaben effizienter zu erledigen. Es kann sogar das Gedächtnis steigern.

Stress ist auch ein wichtiges Warnsystem, das die Kampf- oder Fluchtreaktion bewirkt. Wenn das Gehirn eine Art von Stress wahrnimmt, beginnt es, den Körper mit Chemikalien wie Adrenalin, Noradrenalin und Cortisol zu überfluten. Dies führt zu einer Vielzahl von Reaktionen wie z.B. einem Anstieg des Blutdrucks und der Herzfrequenz. Außerdem haben die Sinne plötzlich einen laserähnlichen Fokus, so dass Sie physisch belastende Situationen – wie das Abspringen aus einem fahrenden Auto – vermeiden und sicher sein können.

Darüber hinaus gibt es verschiedene gesundheitliche Vorteile mit etwas Stress. Forscher glauben, dass ein gewisser Stress helfen kann, das Immunsystem zu stärken. Zum Beispiel kann Stress die Herzfunktion verbessern und den Körper vor Infektionen schützen. In einer Studie konnten sich Personen, die vor der Operation mäßigen Stress hatten, schneller erholen als Personen, die ein niedriges oder hohes Niveau hatten.

Stress

Nebenwirkungen von Stress

Stress ist der Schlüssel zum Überleben, aber zu viel Stress kann schädlich sein. Emotionaler Stress, der wochen- oder monatelang anhält, kann das Immunsystem schwächen und zu Bluthochdruck, Müdigkeit, Depressionen, Angstzuständen und sogar Herzerkrankungen führen. Insbesondere kann zu viel Adrenalin für das Herz schädlich sein. Es kann die Arterien verändern und wie sich ihre Zellen regenerieren können.

Signale von zu viel Spannung

Es kann schwer zu sagen sein, wann Sie guten oder schlechten Stress erleben, aber es gibt wichtige Möglichkeiten, wie Ihr Körper Sie wissen lässt, dass Sie mit zu viel Stress zu kämpfen haben. Achten Sie auf die folgenden Warnschilder:

– Unfähigkeit, sich zu konzentrieren oder Aufgaben zu erledigen
– Wird öfter krank mit Erkältungen
– Körperschmerzen
– Andere Krankheiten wie Autoimmunerkrankungen treten auf.
– Kopfschmerzen
– Reizbarkeit
– Probleme beim Einschlafen oder Wachbleiben
– Veränderungen im Appetit
– Wütender oder ängstlicher als sonst.

Was Sie tun können

Stress ist ein unvermeidlicher Teil des Lebens, aber Sie können die Art und Weise, wie Sie auf Stress reagieren, verbessern und einige der Situationen vermeiden oder ändern, die negativen Stress erzeugen. Schauen Sie sich unseren Artikel im Umgang mit Stress an, um weitere Tipps zu erhalten.